« | Home | »

Zur Bedeutung von Räumen für gute Dialoge

von Lena Hummel | 24. September 2017

In der Konzeption und Vorbereitung von partizipativen bzw. dialogischen Veranstaltungen, gibt es viele kleine Dinge zu beachten. Es sind Stellschrauben, die wesentlich zur Athmosphäre beitragen. Dazu gehört auch die Wahl und Gestaltung der Räumlichkeiten. Zwei Projekte waren dafür in den letzten Wochen beispielhaft, so unterschiedlich sie auch sind:

* ein großzügiger, klar geordneter, wenig verspielter Raum in Kehl machte das freie Format des Open Space möglich. Im September fand dort der dritte grenzüberschreitende Dialog zum Zusammenleben am Oberrhein statt, die das Staatsminiserum veranstaltet und wir moderativ begleiten.

* ein „angeeigneter Raum“: Das Bergfest des Naturparks war athmosphärisch davon geprägt, dass die gastgebenden und für den Naturpark wichtigen Akteure sichtbar waren. So kam der heimische Blumenschmuck von den engagierten Akteuren aus der Region, die Marke Naturpark war sichtbar im Raum, die Präsentation mit Bildern aus der Region und farblich abgestimmt…

 

 

Topics: Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben