« | Home | »

Deutscher Städtebaupreis 2014 „Neue Wege in der Stadt“

von Christine Grüger | 20. August 2015

Christine Grüger_1889

(Christine Grüger im Gespräch mit der Jury Vorsitzenden Rena Wandel-Höfer; Foto: Jürgen Schreiner, Darmstadt)

Wenn Feuerwehrleute Feuerwehrleute auszeichnen, dann interessiert das in erster Linie Feuerwehrleute“. So ähnlich ist das wohl auch, mit den meisten Preisen, die in unserer Branche der Stadtplanung und des Städtebaus vergeben werden: da gibt es relativ viele Preise, wie z.B. Denkmalschutzpreis, den Verkehrspreis, Architekturpreis, Bauherrenpreis und diverse lokale Architekturpreise – wie z.B. in Freiburg den Hugo-Häring Preis.

Diese Preisvergaben finden meist öffentlichwirksam statt, werden nett gefeiert und es ist immer ein Treffen der Szene. Abgesehen davon verpufft manchmal auch viel. Wer kennt heute noch die Namen der Preisträger vom Vorjahr?!

Es gibt aber auch etliche Preise, bei denen es in erster Linie tatsächlich um die Auszeichnung besonderer Leistungen geht, um Ideenreichtum, um Qualität und in einer langen Tradition stehend. Diese werden mit besonderer Sorgfalt verliehen.

Ein solcher Preis stellt der deutsche Städtebaupreis dar. Seit 10 Jahren wird dieser Preis in Kooperation mit der DASL und Wüstenrot Stiftung verliehen. Seit 2004 im zweijährlichen Rhythmus. Suedlicht durfte erstmalig die Moderation der Preisverleihung übernehmen.

Nun ist eine wundervolle Publikation zum rahmengebenden Symposium und zur Preisverleihung erschienen.

Dokumentation zum Deutschen Städtebaupreis 2014

Topics: Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben