« | Home | »

Perspektivplan Freiburg – es geht in Richtung Zielgerade.

von Dirk Kron | 10. Juni 2016

perspektivplan-freiburg-logo22Mit einer Doppelveranstaltung biegt der Perspektivplan Freiburg im Mai auf die Zielgerade ein. Im Workshop mit 50 Schlüsselpersonen werden die sieben Werkszeuge des Perspektivplans „getestet“. In der öffentlichen Veranstaltung wird der Perspektivplan vorgestellt und in Dialogboxen diskutiert.

Workshop mit Schlüsselpersonen war als Plausibilitäts-Parcour aufgebaut. In kleinen Gruppen konnten die Teilnehmenden die sieben Werkzeuge des Perspektivplans anhand von Testgebieten unter die Lupe nehmen. Sie wurden begleitet von jeweils einen Mitarbeitenden des Stadtplanungsamtes, der die Rolle als Scout inne hatte.

Das Testgebiet Südliches Landwasser wurde beim Werkzeug Atlas gestartet und ging dann zu den Entwicklungsbereichen und den Strategien, anschließend zu den Freiburger Dichten, den Gebietstypologien und endete zuletzt beim Raumbild. Abschließendes Fazit dieser Gruppe: es lässt sich mit allen Werkzeugen gut arbeiten. Schwierigkeiten bestehen noch mit dem Raumbild. Es werden teilweise Überschneidungen zwischen den Werkzeugen gesehen, aber nicht als störend wahrgenommen

Der Workshop brachte erneut wichtige Hinweise für die Planenden und zeigte auf , wo noch nachgebessert werden muss. Insgesamt wurde der Perspektivplan in der entstandenen Form als systematisches Werkzeug als hilfreicher empfunden als wenn er ein klassisches Kartenwerk geworden wäre.
Die fünfte öffentliche Veranstaltung fand am darauffolgenden Tag statt und informierte die interessierte Bürgerschaft über den Prozesstand. In einer dialogisch konzipierten Gesprächsform stellten die externen Planer die Werkszeuge des Perspektivplans allgemeinverständlich und sehr nachvollziehbar vor. In der Dialogphase fiel auf, dass in direkten Gesprächen eine meinst sehr positive Rückmeldungen gegeben wurden. Die schriftlichen Feedbackfelder nutzen vor allem kritische Stimmen um ihre Anmerkungen loszuwerden. Von zentraler Bedeutung war für die Bürger, dass Freiraumentwicklung bei der baulichen Entwicklung stets mitgedacht werde und auch soziale Fragen im Planungsfokus stehen sollten.

Auf der städtischen Projekt-Website ist eine beispielhafte Videogalerie zusammen gestellt.  Auch das  Video zur fünften öffentlichen Veranstaltung findet sich dort.

 

Topics: Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben