« | Home | »

Kurt Beck: „Erfolgreicher erster Schritt zum Aufbau einer trinationalen Bürgerregion“

von Dirk Kron | 26. August 2011

Mit dem dritten Bürgerforum am Oberrhein ging die Dialogreihe zur trinationalen Metropolregion am Oberrhein zu Ende. Insgesamt haben über 500 Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit zum Trialog über Landesgrenzen hinweg genutzt.

Ministerpräsident Kurt Beck, in dessen Zuständigkeit dieser erste zivilgesellschaftliche Dialog zur Metropolregion am Oberrhein lag, fasste die Veranstaltungsreihe mit den Worten zusammen: „Beim Aufbau einer Bürgerregion sind wir einen Schritt vorangekommen“.

„Die Menschen haben sehr konkrete Vorstellungen, wie der Oberrhein in Zukunft als grenzüberschreitende Metropolregion aussehen soll“, bilanzierte Ministerpräsident Beck die Veranstaltungsreihe. Verbesserte Verkehrsanbindungen über die Grenzen hinweg nannten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als einen zentralen Bereich, der ihnen wichtig sei. Sprachförderung an Schulen und am Arbeitsplatz, Angleichung von Standards im Gesundheitsbereich und im Sozialwesen, der gemeinsame Ausbau regenerativer Energien, Vergleichbarkeit der Bildungs- und Berufsabschlüsse, eine vereinfachte Zusammenarbeit in den Verwaltungen oder ein gemeinsames Kulturangebot.

cg konzept hat diese Reihe konzipiert, moderiert und in einer Synopse die Kernergebnisse herausgearbeitet. Diese sollen beim sogenannten Dreiländerkongreß im Frühjahr 2012 vorgestellt werden.

Im Videointerview (erstellt von www.truefilms.org) finden Sie hier eine Einschätzung von Urs Wüthrich-Pelloli, Regierungsrat Basel Landschaft zum letzten Bürgerforum. Video

Die Projektleiterin in der Staatskanzlei Mainz, Dr. Johanna Kretschmer, die die Bürgerforen gemeinsam mit Birger Hartnuss von der Stabstelle Zivilgesellschaft und Bürgerengagement betreut hat, fasst im Interview ihre Erkenntnisse zur in dieser Form bisher einmaligen trinationalen Bürgerbeteiligung zusammen.Video


Topics: Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben