« | Home | »

Jugendliche wollen mitreden

von Christine Grüger | 6. April 2012

Praxisforum Kinder- und Jugendbeteiligung in Freiburg am 7. März 2012

Welche Möglichkeiten haben Kinder und Jugendliche sich politisch zu beteiligen? Was läuft eigentlich schon alles in der Stadt? Und: wie erreichen die Erwachsenen die Jugendlichen – das waren beispielhafte Fragestellungen im Praxisforum Kinder- und Jugendbeteiligung, zu dem das Jugendbildungswerk, dass Jugendbüro, Stadtjugendring und die Stadt Freiburg eingeladen hatten.

Der Referent des Landesjugendrings Udo Wenzl hat dieses Praxisforum auf den Weg gebracht und Christine Grüger als Co- Moderatorin für den Tag engagiert. Somit war nicht nur das „Gender-Team“ gewährleistet, sondern auch das breite Akteursspektrum abgedeckt: einerseits die Jugend- und Bildungsarbeit, andererseits die Verwaltung und Kommunalpolitik.

Ca. 80 Personen aus Schule, Jugendarbeit, Verwaltung und Politik  kamen am 8.März im Haus der Jugend zusammen, um über die Möglichkeiten der Jugendbeteiligung zu diskutieren. Die anwesenden Jugendlichen forderten, dass politische Themen spannend und bedürfnisorientiert in den Unterricht eingebracht werden sollen, z.B. durch eine aktuelle politische Minute mit Stadtteilbezug oder durch Engagement in Projekten, die außerhalb der Schule stattfinden. Die anwesenden 15 Jugendlichen brachten frischen Wind in die Diskussionen und zeigten sich alles andere als politikverdrossen. Umwelt- und Schulbürgermeisterin Stuchlick will die Jugendlichen beim Wort nehmen und die Erwachsenen herausfordern mehr für die Kinder- und Jugendbeteiligung in Freiburg zu tun.

Topics: Allgemein | Keine Kommentare »

Einen Kommentar schreiben